Use Case: Remote Inbetriebnahme einer Anlage auf Basis einer Siemens Simatic S7-1215 und dem KTP700 Basic PanelIn kleinen Maschinen und Anlagen bis mittlerer Größe ist der Platz oft begrenzt, Schaltschrank und Steuerung müssen mit einem Minimum auskommen. Kompaktsteuerungen wie die Simatic S7-1215 und Touchpanel wie das KTP700 Basic erfüllen jedoch aufgrund ihres kompakten Designs genau diese Anforderungen. Sie finden auch in kleinen Schaltschränken gut ihren Platz.

Die Konnektivität der S7-1215 übertrifft zudem die Voraussetzung, um problemlos an Siincos Remote Connect angebunden werden zu können: zwei Ethernet Ports, einen Webserver und Profinet, die Programmierung und Parametrierung kann problemlos über das TIA Portal erfolgen. Das KTP700 Panel bietet ebenso die Grundvoraussetzungen für die Anbindung an Siincos Remote Connect: Ethernet, den Sm@rtServer (zur Bildschirmübertragung), einen Webserver und Profinet, die Programmierung kann auch hier problemlos über das TIA Portal erfolgen. Die Anlage wird neben der Steuerung und dem Touchpanel mit einem Siincos Gateway ausgerüstet. Dieses ist über Ethernet mit einem Port an der Steuerungen verbunden, ebenso mit dem Touchpanel. Eine Internetverbindung wird über das Mobilfunknetz aufgebaut, die Verbindung zur Siincos Cloud ist somit gewährleistet.

Dieses Setup ist somit nicht nur prädestiniert für den Fernzugriff im Fehlerfall, sondern erlaubt auch eine komfortable Remote-Inbetriebnahme für Softwareentwickler und Programmierer. So entfällt die Reisezeit und die Reisekosten für eine weitere Person, zudem entfallen administrative Anstrengungen auf Kundenseite, wie z.B. die Sicherheitsunterweisung oder die Genehmigung von Zugangsberechtigungen.

 

 

Notebook mit dem Siincos Device Manager und dem TIA PortalWährend das Service-Team beim Kunden die Anlage soweit mechanisch und elektrisch vorbereitet und bauseits anschließt, kann sich der Programmierer in seinem Büro vorbereiten. Sobald die Anlage bereit ist, schaltet er sich Mithilfe des Device Managers auf die Steuerung und auf das Panel auf. Er hat nun Vollzugriff und kann alle notwendigen Parameter anpassen. Auch das Updaten oder Ändern von Softwarekomponenten ist problemlos möglich.

Parallel dazu ist er per Telefon mit den Servicetechnikern vor Ort verbunden und kann sich mit ihnen über die erforderlichen Maßnahmen austauschen. Die Servicetechniker können auf dem Panel der Anlage alle Schritte des Programmierers verfolgen und Hilfestellung geben. Auch im Probebetrieb werden die Servicetechniker unterstützt, der Programmierer kann alle Prozessdaten einsehen und den Zustand der Maschine in Echtzeit verfolgen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Inbetriebnahme übergibt der Programmierer die Anlage virtuell an die Service-Abteilung. Ab jetzt kann diese die Anlage im Device Manager verwalten und bestimmte Wartungen remote durchführen, den Anlagenbetreiber bei Fragen unterstützen oder im Fehlerfall bei der Problemlösung helfen. Siincos Remote Connect unterstützt somit nicht nur bei der Inbetriebnahme, es erleichtert auch Unternehmen moderne Servicekonzepte zu entwickeln, einzuführen und umzusetzen.